Beleuchtung

Licht ist lebenswichtig

Auf der Erde umgibt uns ein enormes Magnetfeld, das für uns Menschen nur teilweise in Form von Licht sichtbar ist.

Light as visible electromagnetic radiation

Licht ist

  • Der Begriff für sichtbare elektromagnetische Strahlung.
  • Es ist aber auch eine Kombination von Strahlung und der Reaktion darauf.
  • Demnach hängt die Lichterfahrung ebenfalls von der Physik des Empfängers ab.

Vögel haben im Allgemeinen ein gut entwickeltes Sehvermögen, ganz im Gegensatz zu Schweinen, die sehr schlechte Augen haben (nur dunkel und hell), dafür aber über einen sehr gut entwickelten Geruchssinn verfügen. Vögel müssen in der Lage sein, kleine Insekten und Samen zu sehen, um sich zu ernähren.

In den Augen von Lebewesen gibt es Zapfen und Stäbchen. Die Zapfen sind für das Sehen unterschiedlicher Frequenzen verantwortlich (Farben) und die Stäbchen für die Wahrnehmung von Bewegung. Im Allgemeinen würden Vögel ein hell gefärbtes Insekt verspeisen, vorzugsweise ein rotes. Hühner kommunizieren teilweise über ihr Sehvermögen. Sie beobachten andere Hühner der Gruppe und wenn eines Nahrung gefunden hat, folgen ihm die anderen sofort. Daher ist für eine soziale Struktur auch Licht erforderlich. Eine unzureichende Beleuchtung kann zu ungewolltem Picken und/oder Kannibalismus führen.

Licht synchronisiert mehrere physiologische Prozesse im Körper, wie das Essen, die Verdauung und die Regulierung der Körpertemperatur. Licht beeinflusst die unterschiedlichen Hormonprozesse, die für das Wachstum, die Reifeentwicklung und die Reproduktionsprozesse verantwortlich sind.

Es gibt unterschiedliche Arten von Zäpfchen und Stäbchen in den Augen jedes Lebewesens. Menschen haben 3 unterschiedliche Zäpfchenarten und Vögel haben 4! Hühner können Strahlung zwischen 350 und 800 nm wahrnehmen, Menschen lediglich Strahlung zwischen 400 und 750 nm. Neben der unterschiedlichen Wahrnehmung über ihre Augen haben sie zudem in ihrem Gehirn Rezeptoren, die ebenfalls eine große Anzahl biologischer und physiologischer Funktionen beeinflussen. Diese Rezeptoren „erfassen“ vor allem die längeren Wellenlägen, die die Reproduktionsprozesse und das soziale Verhalten beeinflussen. Auch der 24-Stunden-Rhythmus wird von diesen Rezeptoren beeinflusst.

Daher ist die Wahrnehmung von „Licht“ bei ihnen vollkommen anders als beim Menschen!!

Eye anatomic
Anatomie des Auges

 Die blaue Linie zeigt an, was Hühner sehen, und die grüne Linie zeigt, wie Menschen wahrnehmen!
 Die blaue Linie zeigt an, was Hühner sehen, und die grüne Linie zeigt, wie Menschen wahrnehmen!

Der Einfluss von Licht in Geflügelstallungen ist seit vielen Jahren ein Thema für die Forschung und wird es auch weiterhin bleiben!

Research discovered a difference in perception of light

(source: Poultry Science 1999-78 & 1997-76)

Wavelength Band (nm) Human colour sensation Human perception at 0.1 w/m²(lux) Fowl perception at 0.1 w/m²(gallilux) Times
440-460 Blue 3,0 39,8 13,3
460-480 Blue 7,1 52,4 7,34
480-500 Blue 16,4 53,1 3,24
520-540 Green 60,2 59,0 0,98
540-560 Green 67,8 66,9 0,99
620-640 Orange/Red 16,7 42,7 2,56
640-660 Red 6,6 20,7 3,12
680-700 Red 0,5 5,8 11,30

 

Schlussfolgerungen:

  1. Licht ist neben Wasser, Nahrung, Belüftung und Wärme der wichtigste Faktor in einer modernen Geflügelstallung! Mit der richtigen Beleuchtung kann der Landwirt bessere Ergebnisse erzielen!
  2. Jedes Tier hat für jede Altersstufe ein anderes Lichtbedürfnis.

Grundanforderungen an Licht in einer Geflügelstallung

Da sich die Bedürfnisse von Tieren mit dem Alter und mit dem Verwendungszweck für die Tiere verändern, braucht es unterschiedliche Beleuchtungslösungen für unterschiedliche Anwendungen. Einige allgemeine Merkmale sind:

Masthühner

  • Gleichmäßige Lichtintensität auf Tierhöhe
  • Beginnend mit einer höheren Lichtintensität, um die Entwicklung des Wachstumsprozesses zu stimulieren und dann die Möglichkeit haben, die Lichtintensität zu verringern und an die Bedürfnisse der Tiere anzupassen
  • Lichtreflexe auf Wassertropfen, die an Nippeltränken hängen, tragen dazu bei, dass die jungen Hühner zur Tränke gelockt werden und so schneller Wasser finden!

Zuchtställe für zukünftige Lege- und Elterntiere

  • Im Allgemeinen genauso, wie bei Stallungen für Masthühner, aber es wird mehr und mehr Lichtmanagement verwendet, um Junghennen für den späteren Produktionszeitraum zu trainieren.

Legehennen

  • Gleichmäßige Beleuchtung im Großteil der Geflügelstallung, vor allem an den Futtertrögen, allerdings ziehen wir eine geringere Lichtintensität dort vor, wo die Eiablage stattfinden soll und erhöhen die Lichtintensität dort, wo wir nicht möchten, dass Eier gelegt werden.

Elterntiere

  • Gleichmäßige Beleuchtung im Großteil der Geflügelstallung, allerdings ziehen wir eine geringere Lichtintensität dort vor, wo die Eiablage stattfinden soll.
  • Eine höhere Lichtintensität im Vergleich zur Legestallung, um die Hähne zur Paarung anzuregen.

Beispiele für Beleuchtungspläne

Siehe unter der Überschrift (Tab) Beispiele für Beleuchtungspläne.

Lichtintensität

Wie bereits erwähnt ist die Bereitstellung der richtigen Lichtintensität wichtig und in der Regel kennen die Zuchtgesellschaften, also die Unternehmen, die die Tiere liefern, ihre Tiere am besten. Viele Informationen dazu finden Sie auf den jeweiligen Webseiten und in deren technischen Handbüchern.

Berechnung der Lichtintensität

Die Herausforderung bei Lichtintensität ist die Tatsache, dass die Lichtabgabe einer Lampe in Lumen angegeben wird, während die meisten Landwirte an dem Lux-Wert in der Nähe der Tiere interessiert sind. Lampenhersteller sind verpflichtet, die Lichtabgabe in LUMEN pro Lampe anzugeben. Wenn man sich etwas mit dieser Sache beschäftigt, wird man Werte von etwa 10Lumen/Watt bis über 150Lumen/Watt finden. Allerdings ist das Wissen über die Lumenabgabe eine Sache, eine andere ist es, eine gute Einschätzung des Lux-Werts bei den Tieren zu erhalten.

Wir wissen, dass einige Leute folgende Faustregel verwenden: ein Lux entspricht einem Lumen/m². Bitte seien Sie damit sehr vorsichtig. Überprüfen Sie es einfach selbst: Wenn Sie eine Lampe 50cm höher montieren, ergibt das einen erheblichen Unterschied im Lux-Wert auf dem Boden.

Gasolec B.V. berechnet den LUX-Wert in der Nähe der Tiere auf dem Boden für die Gasolec-Beleuchtungssysteme Orion und IPL folgendermaßen:

Light formula

Der Korrekturfaktor dient dazu, Faktoren zu berücksichtigen, die die Lichtintensität beeinflussen, wie die Reflexion von Wänden, Dach und Boden, die Höhe der Lampen, der Staub in der Luft, die Art und Farbe der Vögel usw. Im Allgemeinen liegt dieser Korrekturfaktor in Abhängigkeit der oben genannten Variablen irgendwo zwischen 0,35 und 0,60. Diese Formel ändert sich für LED-Lampen.

Lichtstunden pro Tag

Auch das ist ein wichtiges Argument und Wissenschaftler, Landwirte und Tierschutzgruppen haben diesbezüglich unterschiedliche Ansichten! Für den Anfang beziehen wir uns auf verschiedene Tierlieferanten und ihre technischen Handbücher.

Im Allgemeinen sollte das Licht mindestens für 4-6 Stunden/Tag abgeschaltet sein, mit Ausnahme von Küken in ihren ersten Tagen, wo eine Beleuchtung über 24 Stunden gängige Praxis ist.

WIE KÖNNEN WIR BEHILFLICH SEIN?

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir schätzen Ihre Fragen und Erkundigungen und bemühen uns, Ihnen innerhalb von 24 Stunden zu antworten.

Kontact